Mein liebstes Frühstücksbrot

Nov 11, 2016 | Allgemein

Ich verwöhne meine Teilnehmerinnen aus dem Babyyoga nach dem Kurs gerne mit einer kleinen Stärkung. Etwas Obst und ein paar Nüsse oder leckere Haferkekse. Häufig backe ich aber auch ein Frühstücksbrot. Das Originalrezept stammt aus einer alten Ausgabe vom „Ayurveda Journal“ und ich kann es nirgends mehr auftreiben. Das macht aber nichts, denn 1. ist es ein wirklich einfaches Rezept und 2. habe ich das Rezept in der Zwischenzeit schon x-fach abgewandelt und verändert, denn hier gibt es ganz nach Geschmack eine Fülle an Möglichkeiten. Ich stelle Dir hier ein paar Varianten vor und bin gespannt, welches Deine Lieblingsversion werden wird!

Das Grundrezept besteht im wesentlichen nur aus:

500 ml Flüssigkeit
500 g Mehl
2 Tl Backpulver
Salz – die Menge variiert je nach dem ob es ein süßes oder salziges Brot werden soll.

Der Teig wird nur mit dem Schneebesen oder Teigschaber verrührt und dann in eine gefettete Kastenform gegeben. Bei 180°C braucht das Brot etwa eine 45 Minuten.

Hier kommt das Originalrezept, soweit ich es in Erinnerung habe:

500 ml Buttermilch
500 g Dinkelmehl
1 El Salz
2 Tl Backpulver
frische oder getrocknete Kräuter je nach Jahreszeit und Geschmack

Alle Zutaten miteinander verrühren, in die gefettete Kastenform geben und ab damit in den Ofen.

Eine leckere süße Variante dieser Urversion besteht daraus, dass zu den Zutaten ein Schluck Ahornsirup gegeben wird und eine Handvoll Rosinen. Die Rosinen bitte vorher unbedingt einweichen, das schmackt einfach besser und sie bleiben auch nach dem Backen schön weich. Du kannst das Einweichwasser, in dem alles gute aus den Früchten schmeckt mit zum Teig geben. Dann muss allerdings noch etwas Mehl dazu.

Und hier kommt meine Momentane allerleckerste und sogar vegane Liebelingsversion. Hierfür brauchst Du:

500 ml Wasser
1 grooooßzügigen Esslöffel Cashewmus (also eher zwei)
1-2 Bananen
nach Geschmack etwas Zimt

Diese Zutaten in den Mixer geben und einmal durchshaken.

außerdem:
500 gr Dinkelmehl
1-2 Handvoll gehackte Nüsse und / oder Mandeln
1 Handvoll eingeweichte Gojibeeren
2 Tl Backpulver
1 Pr Salz

Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren und dann die Flüssigkeit dazurühren. Ganz am Schluß ein Löffelchen Apfelessig dazugeben, dann wird das Brot herrlich locker. Keine Angst, nach dem Backen riecht und schmeckt man davon nichts.
Bevor Du den Teig in die Backform gibst, streue noch ein Paar Leinsamen hinein. Das sorgt für einen sehr leckeren Knuspermantel und dafür, dass der Teig nach dem Backen ganz locker aus der Form flutscht.

Natürlich kannst Du auch andere Mehlsorten verwenden wie zum Beispiel Buchweizen (mmmhhh) oder Du ersetzt einen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse oder oder oder…
Deiner Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Trau Dich und probiere aus, wonach Dir der Sinn steht. Ich bin gespannt, was sich für neue Geschmacksrichtungen und Kombinationen ergeben und freue mich, wenn Du mir Deine Ideen und Dein Feedback in den Kommentaren postest.

Ganz viel Spass beim Backen!
Namasté
Irina

entspannt & fokussiert

01.-10. Januar 2019
Du möchtest entspannt und fokussiert ins neue Jahr starten?

Dann passt mein kostenfreier Meditationskurs perfekt zu deinen Vorsätzen.

Danke für die Anmeldung. Schau bitte deine e-Mails für die Bestätigung (auch in den Spam-Ordner...)